Kinder-Uni Hamburg

Die Kinder-Uni Hamburg findet seit ein paar Jahren in der Universität Hamburg statt. Nur durch Zufall bin ich auf die Claussen-Simon-Stiftung gestoßen. Die Stiftung ist federführend bei der Ausrichtung und Organisation der Kinder-Uni in Hamburg.
Kostenfrei teilnehmen dürfen alle Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Mitgebracht werden müssen Interesse, Neugier und Zeit. Für alle, die das erste Mal beiwohnen, wirken die großen Räumlichkeiten überwältigend. Sogar ich als Erwachsene  empfand die ganze Atmosphäre als aufregend und spannend.

Die Vorlesung beginnt
Für wen die Stunde aufregender ist, für die Eltern oder für die Kinder, bleibt offen. Alle Kinder hören im Hörsaal interessiert dem Lehrenden auf der Bühne zu. Dabei wird passend applaudiert – nein auf die Tische geklopft – und nach Fragen entsprechend der eigenen Meinung die Hand gehoben. Das Thema bei dieser Auftaktveranstaltung »Warum Schlafen wir«, der Referent Dr. Hummel. Dr. Hummel wirkt locker und bezieht die Kinder wunderbar mit ein. Mit Witz und ein paar Kunststückchen zieht er die Kinder in seinen Bann. Am Ende stellen einige der jungen Studierende wichtige und interessante Fragen. »Warum schlafwandeln wir?« oder »Müssen wir die Augen schließen zum Schlafen?«

Haben die Eltern auch etwas gelernt?
Während ihre Kinder live im Audimax dabei sind, dürfen die Eltern im Nebenhörsaal das Ganze per Videoübertragung verfolgen. Auch ich war ein Elternteil, und obwohl auch ich neugierig war, was meine Tochter so macht, war ich irgendwie doch froh, dass die Bildübertragung sehr schlecht war und daher kaum ein Kind erkennbar. Die Tonübertragung hingegen war perfekt, und so konnten auch die Eltern dem Vortrag folgen und sicherlich habe ich etwas dazu gelernt. Meine eigene Aufmerksamkeitsspanne war nach ca. einer ½ Stunden vorbei und ich hatte Mühe, nach einem Arbeitstag am späten Nachmittag noch weitere Informationen aufzunehmen. Umso mehr bewundere ich die Kinder, die bis zuletzt dem Referenten folgen konnten. Die meisten von ihnen waren nicht nur am Vormittag in der Schule, sondern hatten entweder am Nachmittag Unterricht oder verbrachten ihre Zeit im Hort.

Fazit
Meine Tochter und ihre Freundin waren begeistert. In jedem Fall wollten die beiden der kommenden Veranstaltung »Wie leben Watttiere« beiwohnen. Das bedeutet für mich, an den nächsten Montagen bin ich ausgebucht und ich werde mir weiteres Wissen aneignen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*